Download manual or user guide for the product:
AEG-ELECTROLUX B98205M - Oven


On this page you can get: Oven AEG-ELECTROLUX B98205M manual - is available for free download. All information such as file size, preview picture, category manual, model and more, you can find below.

After downloading the file, save it in safe place for example in "My documents" or "Desktop" folder. Pdf file can be able to view any time also in "offline state" (without internet connection).
We hope, that this document of instructions for use will help you.
PDF Download manual now - for free Oven AEG-ELECTROLUX B98205M
Click to preview
Oven AEG-ELECTROLUX B98205M Oven AEG-ELECTROLUX B98205M

If this file was helpful.
Please click here:


Size of file: 410 KB (format file is in: pdf)
Preview instructions for use
Tabellen, Tipps und Rezepte Multi-Dampfgar-Einbaubackofen

========1========

2
Inhalt
Inhalt
Anwendungen, Tabellen und Tipps 4
Garen mit Dampf 4
VITAL-DAMPF 5
Tabelle VITAL-DAMPF 5
HEISSLUFT + RINGHK und VITAL-DAMPF in Folge 7
Tabelle HEISSLUFT + RINGHK und VITAL-DAMPF in Folge 7
INTERVALL PLUS 8
Tabelle INTERVALL PLUS 8
INTERVALL- DAMPF 9
Tabelle INTERVALL- DAMPF 9
Backen 10
Backtabelle 12
Tabelle Aufläufe und Überbackenes 16
Braten 17
Brattabelle 17
Tabelle Fleischspieß 19
BIO GAREN 20
Tabelle BIO GAREN 20
Flächengrillen 21
Grilltabelle 21
Auftauen 22
Auftautabelle 22 Fleischprogramme 23 AUTOMATIKREZEPTE 24
REZEPTE MIT DAMPF 24
REGENERIEREN VON SPEISEN (4-6 Personen) 24
FRISCHES GEMÜSE (Gemüseplatte) 24
FORELLE GEDÜNSTET 25
KARTOFFELGRATIN 25
BAUERNBROT 26
KASTENWEISSBROT 27
HEFEZOPF 28
EINKOCHEN 29
REZEPTE SÜSS 30
ZITRONENKUCHEN 30
SCHWEDISCH. KUCHEN 31
MARMORKUCHEN 32
KÄSEKUCHEN 33
ENGLISCHER KUCHEN 34
STREUSELKUCHEN 35

========2========

Inhalt
3
REZEPTE PIKANT 36
PIZZA (für ein Backblech bzw. 2 runde Formen) 36
ZWIEBELKUCHEN 37
QUICHE LORRAINE 38
LASAGNE 39
CANNELLONI 40
SCHNITZELPFANNE 41
FISCH GEBACKEN 42 REZEPTE SPEZIAL 43
FERTIGKUCHEN 43
FERTIGPIZZA 43
DÖRREN 43

========3========

4
Anwendungen, Tabellen und Tipps
Anwendungen, Tabellen und Tipps
Garen mit Dampf
Zum Garen mit Dampf die Backofen-Funktionen VITAL-DAMPF, INTERVALL PLUS oder INTERVALL- DAMPF verwenden.
1 1
Warnung: Während des VITAL-DAMPFs auf keinen Fall die Backofen-Tür öffnen!
Achtung: Als Flüssigkeit ausschließlich Wasser verwenden!
Dampfgar-Geschirr
• Zum Garen mit Dampf eignen sich Formen aus entsprechendem hitze- und korrosionsbeständigem Material.
Sehr gut eignen sich Garbehälter aus Chromstahl (siehe Sonder-zubehör). Einsatzebenen
Die Einsatzebenen den nachfolgenden Tabellen entnehmen. Die Einsatzebenen werden von unten nach oben gezählt.
Allgemeine Hinweise
Bei Garzeiten von mehr als 30 Minuten oder größeren Gargut-Mengen evtl. Wasser nachfüllen.
Bei der Backofen-Funktion VITAL-DAMPF den Fettfilter herausnehmen, da sich der Garvorgang sonst verlängert.
Wird das Gerät länger nicht benutzt, die Wasserschublade, die Schlauchver- bindungen und den Dampferzeuger gründlich durchspülen (siehe Kapitel Rei- nigung und Pflege).
Hinweise zu den Tabellen
In den nachfolgenden Tabellen finden Sie für eine Auswahl an Gerichten die da- für erforderlichen Temperaturangaben, Garzeiten und Einsatzebenen. Die Temperaturen und Garzeiten sind Richtwerte, da sie von der
Zusammensetzung und Größe des Gargutes, der Menge und dem Geschirr ab- hängig sind.
Finden Sie für ein eigenes Rezept keine konkreten Angaben, orientieren Sie sich an ähnlichem Gargut.
Die Tabellen gelten, wenn nicht anders vorgegeben, für das Einsetzen in den kalten Backofen.

========4========

Anwendungen, Tabellen und Tipps
VITAL-DAMPF
5
Die Zubereitungsart VITAL-DAMPFeignet sich für alle Lebensmittel, ob frisch oder gefroren. Es können Gemüse, Fleisch, Fisch, Teigwaren, Reis, Mais, Grieß und Eier zubereitet, erwärmt, aufgetaut, pochiert oder blanchiert werden.
Garen von Menüs
Komplette Menüs können in einem Gang zubereitet werden. Es sollten idealer- weise Speisen ausgewählt werden, die ähnliche Garzeiten benötigen. Dadurch wird vermieden, dass einzelne Komponenten unter- bzw. übergart werden. Die einzufüllende Wassermenge richtet sich nach der größten, für die gewählten Einzelkomponenten angegebenen Wassermenge. Hinweise siehe Tabelle. Die Speisen sollten dazu in geeigneten Gargefäßen auf den Rosten positioniert werden. Der Abstand zwischen den Rosten ist so zu wählen, dass Dampf an jede
Speise gelangen kann. Keimarm machen von Gefäßen
Die Funktion VITAL-DAMPF bietet die Möglichkeit, Gefäße, z. B. Babyfläschchen, mit Dampf keimarm zu machen. Dazu die gereinigten Gefäße, mit der Öffnung nach unten mittig auf dem Rost, in der 1. Einschubebene anordnen. Die Gefäße leicht geneigt in den Garraum einbringen. Die maximale Wassermenge (650 ml) einfüllen und eine Dauer von 40 Min. bei 96°C wählen.
Tabelle VITAL-DAMPF
Art des Gargutes
Wasserzugabe über Wasser- schublade
Risotto
Reis (mit Flüssigkeit 1:1) Mais (Polenta, mit Flüssigkeit 1:3) Schalenkartoffeln, mittelgroß Salzkartoffeln
Ratatouille
Rosenkohl
Brokkoli in Röschen
Blumenkohl, ganz
Blumenkohl in Röschen Sauerkraut
Tomaten, ganz
Rote Beete, ganz
VITAL-DAMPF
ml
Tempera-
tur
°C
Einsatz- ebene
Zeit in Min.
400 650 650 650 550 400 550 550 650 600 650 250 550
96 96 96 96 96 96 96 96 96 96 96 96 96
2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2
25-30 35-40 40-50 40-50 30-40 25-30 30-35 25-30 40-45 30-35 50-60 15-20 60-70

========5========

6
Anwendungen, Tabellen und Tipps
Art des Gargutes
Kohlrabi/Sellerie/Fenchel, geschnitten
Zucchini, geschnitten Karotten, geschnitten Gemüse auftauen
Gemüse auftauen und garen Gemüse blanchieren Bohnen blanchieren
Bohnen TK
Hähnchenbrust
Nuss-Schinken 1000 g Kasseler 600-1000 g Gefüllte Paprika
Wiener Würstchen / Weißwürste Fleischkäse aufwärmen in 1-cm-Scheiben
Fischfilet ca. 1000 g
Plattfischfilet ca. 300 g Fischfilet, gefroren 500-800 g Forellen 170-300 g
Pudding / Flan in Portionsschalen Eierstich
Dampfnudeln
Eier, weich
Eier, mittel
Eier, hart
VITAL-DAMPF
Wasserzugabe über Wasser- schublade
ml
Tempera-
tur
°C
Einsatz- ebene
Zeit in Min.
550
96
2
35-40
400 550 550 650 250 250 650 500 650 650 500 250
96 96 60 96 96 96 96 85 96 96 96 85
2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2
20-25 35-40 35 35-40 12-15 20-22 30-40 30-40 50-75 45-55 30-40 15-20
400
96
2
20-25
650 300 650 400 500 500 500 200 200 200
80 80 90 85 85 85 85 96 96 96
2 2 2 2 2 2 2 2 2 2
30-40 15-20 30-40 25-35 25-35 25-35 30-35 8-12 10-15 15-20
Die angegebenen Zeiten sind Richtwerte, sie variieren je nach Größe und Menge.

========6========

Anwendungen, Tabellen und Tipps
7
3
HEISSLUFT + RINGHK und VITAL-DAMPF in Folge Mit der Kombination von HEISSLUFT + RINGHK und VITAL-DAMPF können nacheinander und bei VITAL-DAMPF dann miteinander Fleisch, Gemüse und Beilagen im Backofen gegart werden, dass sie gleichzeitig servierfertig sind. Das Bratgut mit der Backofen-Funktion HEISSLUFT + RINGHK anbraten. Vorbereitetes Gemüse und Beilagen auf hitzebeständigem Geschirr zum Bra- ten in den Backofen geben.
Die Funktion VITAL-DAMPF starten und alles zusammen fertig garen. Um die Funktion VITAL-DAMPF starten zu können, muss der Backofen bis zu ei- ner Temperatur von ca. 80°C abkühlen. Zum schnelleren Abkühlen die Backofen- Tür ca. 15 Min. bis zur ersten Raststellung öffnen.
Tabelle HEISSLUFT + RINGHK und VITAL-DAMPF in Folge
Art des Gargutes
Rinderbraten 1 kg Rosenkohl, Polenta Schweinebraten 1 kg, Kartoffeln, Gemüse, Bratensoße Kalbsbraten 1 kg, Reis, Gemüse
HEISSLUFT + RINGHK
Temp. in °C
Fleisch Zeit in Min.
180
60-70
180
60-70
180
50-60
VITAL-DAMPF Wasserzugabe max. 650ml
Fleisch und Beilagen Zeit in Min.
Einsatz- ebenen
40-50
1 3
30-40
1 3
30-40
1 3
Die angegebenen Zeiten und Temperaturen sind Richtwerte, sie variieren je nach Größe und Menge. Die Kerntemperatur bei Fleisch vor dem Umschalten auf VITAL-DAMPF sollte bei 60-63°C liegen.

========7========

8
Anwendungen, Tabellen und Tipps
INTERVALL PLUS
Die Zubereitungsart INTERVALL PLUS eignet sich besonders für Speisen mit ho- hem Feuchtigkeitsgehalt und zum Auftauen und Regenerieren von Speisen. Tabelle INTERVALL PLUS
INTERVALL PLUS
Wasserzugabe max. 400ml
Art des Gargutes
Temperatur in
°C
Zeit in Min.
Einsatz- ebenen
Pudding / Flan in Portionsschalen1) Eierstich1)
Terrine1)
Fischfilet dünn
Fischfilet dick,
kleinere Fische bis 350g ganzer Fisch
bis 1000g
90 90 90 85
35-40 30-40 40-50 15-25
2 2 2 2
90
25-35
2
90
35-45
2
1) bei geschlossener Tür noch eine halbe Stunde nachziehen lassen

========8========

Anwendungen, Tabellen und Tipps
9
INTERVALL- DAMPF
Die Zubereitungsart INTERVALL- DAMPF eignet sich besonders zum Anbraten großer Fleischstücke, zum Auftauen und Erwärmen von bereits gegarten, portio- nierten Speisen, sowie für das Backen von Brot, Brötchen, Gratins und Aufläufen. Tabelle INTERVALL- DAMPF
Garen auf mehreren Einsatzebenen
INTERVALL- DAMPF
Wasserzugabe richtet sich nach Länge der Gardauer
Art des Gargutes
Temperatur
in °C
Zeit in Min.
Einsatz- ebenen
Aufwärmen von Menü 6Teller Ø24cm
Schweinebraten 1000 g Rinderbraten 1000 g Kalbsbraten 1000 g Fleischkäse, roh 500 g Wiener Würstchen / Weißwürste Kasseler 600-1000 g (2 Stunden wässern) Hähnchen 1000 g
Ente 1500-2000 g
Gans 3000 g
Fischfilets
Kartoffelgratin,
Lauch-Kartoffelgratin Nudelauflauf
Lasagne
Verschiedene Brote 500-1000 g
Brötchen 40-60 g
Frischbackbrötchen 30-40 g Frischbackbrötchen 30-40 g TK Frischbackbaguettes 40-50 g Frischbackbaguettes 40-50 g TK
110
15-20
1, 3 und 5
160-180 160-180 180 180
85
90-100 120-150 80-90 30-40 20-30
2 2 2 2 2
160-180
60-70
2
180-200 180 170 85-90
50-60 70-90 130-170 20-30
2 2 1 2
160-170
50-60
2
190 180
40-50 45-55
2 2
180-190
50-60
2
180-210 200 200 200 200
25-35 10-20 15-25 10-20 15-25
3 3 3 3 3
Ganze Braten vor dem Aufwärmen aufschneiden.
Die angegebenen Zeiten und Temperaturen sind Richtwerte, sie variieren je nach Größe und Menge.

========9========

10
Anwendungen, Tabellen und Tipps
Backen
Backofen-Funktion: HEISSLUFT + RINGHK, FEUCHTE HEISSLUFT oder
OBER- /UNTERHITZE
Backformen
Für OBER- /UNTERHITZE eignen sich Formen aus dunklem Metall und be-
schichtete Formen.
Für HEISSLUFT + RINGHK und FEUCHTE HEISSLUFT sind auch helle Metallfor-
men geeignet.
Einsatzebenen
Backen mit OBER- /UNTERHITZE ist auf einer Ebene möglich.
Mit HEISSLUFT + RINGHK und FEUCHTE HEISSLUFT können Sie auf bis zu 3
Backblechen gleichzeitig backen:
1 Backblech:
z. B. Einsatzebene 3
1 Backform: z. B. Einsatzebene 1
2 Backbleche: z. B. Einsatzebenen 1 und 3
3 Backbleche: Einsatzebenen 1, 3 und 5

========10========

Anwendungen, Tabellen und Tipps
11
3
2
Allgemeine Hinweise
Blech mit der Abschrägung nach vorne einsetzen!
Sie können auch zwei Formen gleichzeitig nebeneinander auf dem Rost ba- cken. Die Backzeit verlängert sich nur unwesentlich.
Bei Verwendung von Tiefkühlkost können sich beim Garvorgang die eingesetzten Bleche verziehen. Dies ist auf den großen Temperaturunterschied zwischen Tief- gefrorenem und Backofentemperatur zurückzuführen. Nach dem Abkühlen der Bleche hebt sich die Verformung wieder auf.
Hinweise zu den Backtabellen
In den Tabellen finden Sie für eine Auswahl an Gerichten die dafür erforderli- chen Temperaturangaben, Garzeiten und Einsatzebenen.
Die Temperaturen und Backzeiten sind Richtwerte, da sie von der Zusammen- setzung des Teiges, der Menge und der Backform abhängig sind.
Wir empfehlen beim ersten Mal den kleineren Temperaturwert einzustellen und erst bei Bedarf, z. B. wenn eine stärkere Bräunung gewünscht wird oder die Backzeit zu lange dauert, eine höhere Temperatur zu wählen.
Finden Sie für ein eigenes Rezept keine konkreten Angaben, orientieren Sie sich an einem ähnlichen Gebäck.
Beim Backen von Kuchen auf Backblechen oder in Formen auf mehreren Ebe- nen kann die Backzeit um 10-15 Minuten länger sein.
Feuchte Gebäcke (z. B. Pizzas, Obstkuchen etc.) werden auf einer Ebene zube- reitet.
Höhenunterschiede des Backgutes können am Anfang des Backvorgangs zu unterschiedlicher Bräunung führen. In diesem Fall verändern Sie bitte nicht die Temperatureinstellung. Bräunungsunterschiede gleichen sich im Laufe des Backvorgangs aus.
Ihr neuer Backofen kann ein anderes Back-/Bratverhalten haben, als Ihr bishe- riges Gerät. Passen Sie deshalb gewohnte Einstellungen (Temperatur, Garzei- ten) und Einsatzebenen den Empfehlungen in den nachfolgenden Tabellen an. Bei längeren Backzeiten können Sie den Backofen ca. 10 Minuten vor Ende der Backzeit ausschalten, um die Nachwärme zu nutzen.
Die Tabellen gelten, wenn nicht anders vorgegeben, für das Einsetzen in den kal- ten Backofen.

========11========

12
Anwendungen, Tabellen und Tipps
Backtabelle
Backen auf einer Einsatzebene
Art des Gebäcks
Gebäck in Formen Napf- oder Rodonkuchen
Sandkuchen/Königskuchen
Biskuittorte
Biskuittorte
Tortenboden Mürbeteig
Tortenboden Rührteig
Gedeckte Apfeltorte
Apple Pie (2Formen, Ø20cm,
diagonal versetzt)
Apple Pie (2Formen Ø20cm,
diagonal versetzt) Pikante Torte (z. B. Quiche Lorraine)
Käsetorte
Gebäck auf Backblechen Hefezopf/-kranz
Christstollen
Brot (Roggenbrot) -zuerst -dann Windbeutel/Eclairs
Biskuitrolle
Streuselkuchen trocken
Backofenfunktion
Einsatz-
HEISSLUFT + RINGHK HEISSLUFT + RINGHK HEISSLUFT + RINGHK OBER- / UNTERHITZE FEUCHTE HEISSLUFT FEUCHTE HEISSLUFT OBER- / UNTERHITZE HEISSLUFT + RINGHK OBER- / UNTERHITZE HEISSLUFT + RINGHK OBER- / UNTERHITZE
FEUCHTE HEISSLUFT OBER- / UNTERHITZE OBER- / UNTERHITZE
OBER- / UNTERHITZE OBER- / UNTERHITZE FEUCHTE HEISSLUFT
ebene
Temperatur
°C
Zeit Min.
1
150-160
50-60
1
140-160
60-80
1
140
30-40
1
160
30-40
3
170-1801)
20-25
3
150-170
25-30
1
170-190
50-60
1
160
60-80
1
180
60-80
1
160-180
45-55
1
170-190
80-90
3
160-180
45-55
3
160-1801)
50-60
1
3
2301) 160-180 160-1701)
10 30-60 30-45
3
180-2001)
10-20
3
150-160
20-30

========12========

Art des Gebäcks
Butter-/Zuckerkuchen
Butterzopf
Obstkuchen
(auf Hefeteig/Rührteig)2) Obstkuchen
(auf Hefeteig/Rührteig)2) Obstkuchen auf Mürbeteig
Blechkuchen mit empfindli- chen Belägen (z. B. Quark, Sahne, Bienenstich) Pizza (mit viel Belag)2)
Pizza (dünn)
Fladenbrot
Wähen (CH)
Kleingebäck Mürbeteigplätzchen
Spritzgebäck
Spritzgebäck
Rührteigplätzchen
Eiweißgebäck, Baiser
Makronen
Hefekleingebäck
Blätterteigkleingebäck
Brötchen
Anwendungen, Tabellen und Tipps
Backofenfunktion
Einsatz- ebene
FEUCHTE HEISSLUFT HEISSLUFT + RINGHK HEISSLUFT + RINGHK OBER- / UNTERHITZE HEISSLUFT + RINGHK OBER- / UNTERHITZE
3
3
3
3
3
3
HEISSLUFT + RINGHK HEISSLUFT + RINGHK HEISSLUFT + RINGHK HEISSLUFT + RINGHK
1
1
1
1
HEISSLUFT + RINGHK HEISSLUFT + RINGHK OBER- / UNTERHITZE HEISSLUFT + RINGHK HEISSLUFT + RINGHK HEISSLUFT + RINGHK FEUCHTE HEISSLUFT HEISSLUFT + RINGHK HEISSLUFT + RINGHK
3
3
3
3
3
3
3
3
3
13
Temperatur
°C 180-2001)
Zeit Min.
20-30
170-1801)
40-50
150
40-50
170
40-50
160-170
50-70
160-1801)
50-70
180-2001)
30-50
200-2201)
15-25
200-220
10-20
180-200
40-55
150-160
15-25
140
25-35
1601)
20-30
160-170
15-25
80-100
90-150
100-120
60-90
150-160
20-40
170-1801)
20-30
1801)
20-35

========13========

14
Anwendungen, Tabellen und Tipps
Art des Gebäcks
Brötchen
Small Cakes (20Stück/Blech)
Small Cakes (20Stück/Blech)
1) Backofen vorheizen
Backofenfunktion
Einsatz- ebene
OBER- / UNTERHITZE HEISSLUFT + RINGHK OBER- / UNTERHITZE
3
Temperatur
°C
2001)
Zeit Min.
20-35
3
1401)
20-30
3
1701)
20-30
2) Auffangblech bzw. Fettpfanne verwenden
Backen auf mehreren Einsatzebenen
Art des Gebäcks
Gebäck auf Backblechen Windbeutel/Eclairs Streuselkuchen, trocken Kleingebäck
Mürbeteigplätzchen Spritzgebäck
Rührteigplätzchen Eiweißgebäck, Baiser Makronen
Hefekleingebäck Blätterteigkleingebäck Brötchen
Small Cakes
(20Stück/Blech)
1) Backofen vorheizen
HEISSLUFT + RINGHK
HEISSLUFT + RINGHK
Einsatzebene von unten
2Ebenen
3Ebenen
1/4 1/3
--- ---
1/3 1/3 1/3 1/3 1/3 1/3 1/3 1/4
1/3/5 1/3/5
--- --- --- --- --- ---
1/4
---
Temperatur
ºC
Zeit Std.: Min.
160-1801) 140-160
0:35-0:60 0:30-0:60
150-160
140 160-170 80-100 100-120 160-170 170-1801)
160
0:15-0:35 0:20-0:60 0:25-0:40 2:10-2:50 0:40-1:20 0:30-0:60 0:30-0:50 0:30-0:45
1401)
0:25-0:40

========14========

Tipps zum Backen
Backergebnis
Mögliche Ursache
Der Kuchen ist unten zu hell
Der Kuchen fällt zusam- men (wird klitschig, spun- dig, Wasserstreifen)
Falsche Einsatzebene
Zu hohe Backtemperatur
Zu kurze Backzeit
Zu viel Flüssigkeit im Teig
Kuchen ist zu trocken
Zu niedrige Backtemperatur
Zu lange Backzeit
Anwendungen, Tabellen und Tipps
15
Abhilfe
Kuchen tiefer einschieben
Kuchen wird ungleichmä- Zu hohe Backtemperatur und zu
ßig braun
kurze Backzeit
Teig ist ungleichmäßig verteilt
Kuchen wird innerhalb der angegebenen Back- zeit nicht fertig
Fettfilter ist eingesetzt Zu niedrige Temperatur
Fettfilter ist eingesetzt
Backtemperatur etwas niedriger einstellen
Backzeit verlängern Backzeiten können nicht durch eine höhere Backtem- peratur verkürzt werden Weniger Flüssigkeit verwenden. Beachten Sie die Rührzeiten, vor allem beim Einsatz von Küchen- maschinen
Backtemperatur höher einstellen Backzeit verkürzen
Backtemperatur niedriger ein- stellen und Backzeit verlängern Teig gleichmäßig auf dem Back- blech verteilen
Fettfilter herausnehmen Backtemperatur etwas höher einstellen
Fettfilter herausnehmen

========15========

16
Anwendungen, Tabellen und Tipps
Tabelle PIZZASTUFE
Gebäckart
Einsatzebene
Pizza (dünn)
Pizza (mit viel Belag) Wähe
Spinattorte
Quiche Lorraine Quarktorte, rund Quarktorte auf dem Blech Apfelkuchen, gedeckt Gemüse Pie
Fladenbrot
Blätterteigtorte Flammekuchen Piroggen
1) Backofen vorheizen
Temperatur
°C 200 - 2301) 180 - 200 180 - 200 160 -180 170 - 190 140 - 160 140 - 160 150 - 170 160 - 180
2301) 160 - 1801)
2301) 180 - 2001)
Zeit Min.
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
15 - 20 25 - 35 40 - 55 45 - 60 45 - 55 80 - 90 50 - 60 50 - 60 50 - 60 10 - 20 45 - 55 15 - 25 15 - 25
Tabelle Aufläufe und Überbackenes
Gericht
Backofen-Funktion
Nudelauflauf
FEUCHTE HEISSLUFT
Lasagne
Überbackenes Gemüse1)
UNTERHITZE INFRABRATEN
Überbackene 1) Baguettes Süße Aufläufe
INFRABRATEN
FEUCHTE HEISSLUFT
Fischaufläufe
Gefülltes Gemüse Kartoffelgratin
UNTERHITZE
INFRABRATEN FEUCHTE HEISSLUFT
1) Backofen vorheizen
Einsatz- ebene
Temperatur
°C
Zeit Min.
1
170-190
45-60
OBER- /
1
180-200
40-50
1
170
20-30
1
160-170
20-30
1
170-190
40-60
OBER- /
1
180-200
50-60
1 2
160-170 180-200
40-60 40-50

========16========

Braten
Anwendungen, Tabellen und Tipps
17
Backofen-Funktion: OBER- /UNTERHITZE oder INFRABRATEN Beim Braten Fettfilter einsetzen!
Bratgeschirr
Zum Braten ist jedes hitzebeständige Geschirr geeignet (Herstellerangaben be-
achten!).
Große Braten können Sie direkt im Auffangblech oder auf dem Rost mit untergesetztem Auffangblech braten.
Alle mageren Fleischarten empfehlen wir im Bratentopf mit Deckel zu bra- ten. So bleibt das Fleisch saftiger.
Alle Fleischarten, die eine Kruste bekommen sollen, können Sie im Bratentopf ohne Deckel braten.
3
Hinweise zur Brattabelle
Die Angaben in der nachfolgenden Tabelle sind Richtwerte.
Wir empfehlen Fleisch und Fisch erst ab 1kg im Backofen zu braten. Um ein Einbrennen von austretendem Fleischsaft oder Fett zu vermeiden, empfehlen wir etwas Flüssigkeit in das Bratgeschirr zu geben.
Braten bei Bedarf (nach 1/2 - 2/3 der Garzeit) wenden.
Große Braten und Geflügel während der Garzeit mehrmals mit Bratenfond be- gießen. Dadurch erzielen Sie ein besseres Bratergebnis.
Schalten Sie den Backofen ca. 10 Minuten vor Ende der Bratzeit aus, um die Nachwärme zu nutzen.
Brattabelle
Fleischart
Rindfleisch
Schmorbraten
Roastbeef oder Filet
- innen rot
- innen rosa
- durch gebraten
Menge
Backofenfunktion
1-1,5 kg
OBER- / UNTERHITZE
je cm Höhe je cm Höhe je cm Höhe
INFRABRATEN
INFRABRATEN
INFRABRATEN
Einsatz- ebene
Tempera-
tur
°C
Zeit Std.: Min.
1
200-250
2:00-2:30
je cm Höhe
1
190-2001)
0:05-0:06
1
180-190
0:06-0:08
1
170-180
0:08-0:10

========17========

18
Anwendungen, Tabellen und Tipps
Fleischart
Menge
Schweinefleisch Schulter, Nacken, Schinkenstück Kotelett, Kassler Hackbraten Schweinehaxen (vorgekocht) Kalbfleisch Kalbsbraten Kalbshaxen Lamm Lammkeule, Lammbraten Lammrücken Wild Hasenrücken, Hasenkeulen
1-1,5 kg
1-1,5 kg 750 g-1 kg
750 g-1 kg
1,5-2 kg
1-1,5 kg
1-1,5 kg
bis 1 kg
Reh-/ Hirschrücken
1,5-2 kg
Reh-/ Hirschkeule
1,5-2 kg
Geflügel Geflügelteile Hähnchenhälfte Hähnchen, Poularde Ente Gans Truthahn/Pute Truthahn/Pute Fisch (dünsten)
je 200-250g je 400-500g
1-1,5 kg
1,5-2 kg 3,5-5 kg 2,5-3,5 kg
Ganze Fische
1-1,5 kg
1) Backofen vorheizen
Backofenfunktion
INFRABRATEN
INFRABRATEN INFRABRATEN
INFRABRATEN
1 kg
INFRABRATEN INFRABRATEN
INFRABRATEN
INFRABRATEN
OBER- / UNTERHITZE OBER- / UNTERHITZE OBER- / UNTERHITZE
INFRABRATEN INFRABRATEN
INFRABRATEN
4-6 kg
INFRABRATEN INFRABRATEN INFRABRATEN INFRABRATEN
OBER- / UNTERHITZE
Einsatz- ebene
Tempera-
tur
°C
Zeit Std.: Min.
1
160-180
1:30-2:00
1 1
170-180 160-170
1:00-1:30 0:45-1:00
1
150-170
1:30-2:00
1 1
160-180 160-180
1:30-2:00 2:00-2:30
1
150-170
1:15-2:00
1
160-180
1:00-1:30
3
220-2501)
0:25-0:40
1
210-220
1:15-1:45
1
200-210
1:30-2:15
1 1
200-220 190-210
0:35-0:50 0:35-0:50
1
190-210
0:45-1:15
1 1 1 1
180-200 160-180 160-180 140-160
1:15-1:45 2:30-3:30 1:45-2:30 2:30-4:00
1
210-220
0:45-1:15

========18========

Tabelle Fleischspieß
Gargut
Rindfleisch
Rostbraten oder Filetbraten innen rot (englisch) innen rosa (medium)
innen durchgebraten
Schweinefleisch
Schweineschulter, Schinkenstück, Nacken Kotelettstück (Rücken), Kasseler Hackbraten
Kalbfleisch
Kalbsbraten
Kalbshaxe
Hammel / Lamm
Hammelkeule
Hammelrücken
Lammbraten, Lammkeule
Wild
Hasenrücken
Hasenläufe, -keulen
Ganzer Hase
Rehrücken, Hirschrücken
Rehkeule, Hirschkeule
Anwendungen, Tabellen und Tipps
19
Fleischkern-Temperatur
45 - 50 °C 60 - 65 °C 70 - 75°C
80 - 82 °C 75 - 80 °C 75 - 80 °C
75 - 80 °C 85 - 90 °C
80 - 85 °C 80 - 85 °C 70 - 75 °C
70 - 75 °C 70 - 75 °C 70 - 75 °C 70 - 75 °C 70 - 75 °C

========19========

20
Anwendungen, Tabellen und Tipps
BIO GAREN
Backofen-Funktion: BIO GAREN
Mit der Backofen-Funktion BIO GAREN wird der Braten schön zart und bleibt be-
sonders saftig.
BIO GAREN empfehlen wir für zarte, magere Fleischstücke und Fisch.
BIO GAREN ist nicht geeignet für z. B. Schmor- oder fette Schweinebraten.
Der Backofen heizt bis zur gewählten bzw. voreingestellten Temperatur auf.
Wenn diese Temperatur erreicht ist, ertönt ein Signal. Danach schaltet der Back-
ofen automatisch auf eine niedrigere Fortgartemperatur um.
BIO GAREN STANDARD empfehlen wir für kleinere Fleischstücke, z. B. Steaks.
BIO GAREN PROFI empfehlen wir für größere Fleischstücke, z. B. Rinderfilet. 1 Achtung: Zum Braten Fettfilter einsetzen!
3 Mit der Backofen-Funktion BIO GAREN immer offen ohne Deckel garen.
1. Das Bratgut in der Pfanne auf jeder Seite 1-2 Min. sehr heiß anbraten.
2. In eine Bratenschale oder direkt auf den Rost mit untergesetztem Auffangblech
legen.
3. In den Backofen einsetzen. Backofenfunktion BIO GAREN wählen, evtl. mit der
Taste BIO GAREN PROFI auswählen und fertig garen (siehe Tabelle).
Tabelle BIO GAREN
Gargut
Gewicht
g
Einstellung
Einsatzebene
Gesamtzeit
min.
Roastbeef
1000-1500
BIO GAREN
PROFI BIO GAREN
PROFI BIO GAREN
PROFI BIO GAREN STANDARD
1
90-110
Rinderfilet
1000-1500
3
90-110
Kalbsbraten
1000-1500
1
100-120
Steaks
200 - 300
3
20-30

========20========

Flächengrillen
Anwendungen, Tabellen und Tipps
21
Backofen-Funktion: GRILL oder GROSSFLÄCHENGRILL mit maximaler
Temperatureinstellung
1 3
Achtung: Grillen immer bei geschlossener Backofentür.
Den leeren Backofen mit den Grill-Funktionen immer 5 Minuten vorheizen! Zum Grillen den Rost in die empfohlene Einsatzebene einsetzen. Das Auffangblech immer in die 1. Einsatzebene von unten einsetzen.
Die Grillzeiten sind Richtwerte.
Grillen eignet sich besonders für flache Fleisch- und Fischstücke.
Grilltabelle
Grillgut
Einsatzebene
Frikadellen Schweinefilet Bratwürste Rinderfilet-Steaks, Kalbssteaks Rinderfilet, Roastbeef (ca. 1 kg)
Toastbrote1) Belegte Toastbrote
1) Nicht vorheizen
Grillzeit
1. Seite
2. Seite
4 4 4
8-10 Min. 10-12 Min. 8-10 Min.
6-8 Min. 6-10 Min. 6-8 Min.
4
6-7 Min.
5-6 Min.
3
10-12 Min.
10-12 Min.
3 3
4-6 Min. 6-8 Min.
3-5 Min.
---

========21========

22
Anwendungen, Tabellen und Tipps
Auftauen
Backofen-Funktion: AUFTAUEN (ohne Temperatureinstellung)
Ausgepackte Speisen auf einem Teller auf den Rost stellen.
Zum Abdecken keine Teller oder Schüsseln verwenden, da diese die Auftauzeit
erheblich verlängern.
Zum Auftauen den Rost in die 1. Ebene von unten einsetzen.
Auftautabelle
Gericht
Auftauzeit
Min.
Nachtauzeit
Hähnchen, 1000 g
100-140
Fleisch, 1000g Fleisch, 500g Forelle, 150g Erdbeeren, 300g Butter, 250g
100-140 90-120 25-35 30-40 30-40
Sahne, 2 x 200g
80-100
Torte, 1400g
60
Min.
Bemerkung
20-30
20-30 20-30 10-15 10-20 10-15
10-15
60
Hähnchen auf umgedrehte Untertasse in großen Teller legen
Nach halber Zeit wenden
Nach halber Zeit wenden
Nach halber Zeit wenden
---
---
---
Sahne lässt sich auch mit noch leicht gefrorenen Stellen gut aufschlagen ---

========22========

Fleischprogramme
Beim Braten Fettfilter einsetzen! Bratgeschirr
Fleischprogramme
23
Zum Braten einen Bratentopf oder Bräter verwenden.
Fleischprogramme mit Gewichtseingabe GEFLÜGEL
SCHWEIN
RIND
KALB
WILD
Fleischprogramme mit Fleischspieß ROASTBEEF
BEEF SKAN
SCHWEINERÜCKEN
KALBSRÜCKEN
LAMMRÜCKEN
WILDRÜCKEN
PUTENBRUST
Geschirr
Flüssigkeits-
zugabe
Offen
Offen Geschlossen Geschlossen Geschlossen
--- 2-4 cm 1-2 cm 1-2 cm 1-2 cm
Offen Offen Offen Offen Offen Offen Offen
--- --- --- --- --- --- ---
3
Einsatzebene und Gewicht werden für jedes Fleischprogramm im Display angezeigt.

========23========

24
AUTOMATIKREZEPTE
AUTOMATIKREZEPTE
3 Einsatzebene und die vorgegebene Dauer werden für jedes Automatikrezept im
Display angezeigt.
REZEPTE MIT DAMPF
REGENERIEREN VON SPEISEN (4-6 Personen)
Kochgeschirr:
Es kann jegliche Art Kochgeschirr verwendet werden, das mindestens bis 130°C hitzebeständig ist.
Zubereitung:
Die Speisen einzeln oder gemischt auf dem Teller oder Kochgeschirr anrichten. Ohne Abdeckung in den Backofen stellen.
Max. 6 Teller (ø 26 cm).
FRISCHES GEMÜSE (Gemüseplatte)
Kochgeschirr:
Es kann jegliche Art Kochgeschirr verwendet werden, das bis mindestens 100°C hitzebeständig ist.
Zutaten:
– 400 g Blumenkohl
– 200 g Karotten
– 200 g Kohlrabi
– 200 g gelbe und rote Paprika
Zubereitung:
Blumenkohl abspülen und in Röschen aufteilen.
Karotten und Kohlrabi schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Paprika waschen und in Streifen schneiden.
Alles zusammen in ein offenes Kochgeschirr geben und ohne Wasser-zusatz ga- ren. Auf Gewürz und Salz kann bei dieser Garmethode verzichtet werden.

========24========

AUTOMATIKREZEPTE
25
FORELLE GEDÜNSTET
Zutaten:
– 4 Forellen à 250 - 300 g
– Zitronensaft, Pfeffer, Salz
Zubereitung:
Forellen innen und außen gut waschen, mit Zitronensaft beträufeln, würzen und je 2 in eine Edelstahlform mit gelochtem Einsatz geben.
Mit gebräunten Mandelblättchen servieren.
Variante Forelle blau:
Bevor die Forellen in die Edelstahlform mit gelochtem Einsatz gegeben werden, mit heißem Essigwasser übergießen.
KARTOFFELGRATIN
Für den Teig:
– 1000 g Kartoffeln
– je 1 Teelöffel Salz, Pfeffer und Muskat
– 2 Knoblauchzehen
– 200 g geriebener Käse
– 3 Eier
– 100 ml Milch
– 250 ml Sahne
– 4 Esslöffel Butter
Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden, abtrocknen und mit den Ge- würzen einwürzen. Eine feuerfeste Auflaufform mit einer Knoblauchzehe ausrei- ben und danach mit Butter einfetten.
Die Hälfte der gewürzten Kartoffelscheiben in die Form verteilen und etwas von dem geriebenen Käse darüber geben. Die restlichen Kartoffelscheiben darüber schichten und den Rest des geriebenen Käses darauf verteilen.
Die zweite Knoblauchzehe zerquetschen und zusammen mit den Eiern, der Milch und der Sahne verrühren.
Die Mischung über die Kartoffeln gießen und den Rest Butter in Flöckchen auf dem Gratin verteilen.

========25========

26
AUTOMATIKREZEPTE
BAUERNBROT Zutaten Teig: Halbweißmehl 400 g Roggenmehl 150 g Salz 10 g Hefe 20 g Milch 200 g Wasser 200 g
Für Bauernbrot dunkel kann Halbweißmehl durch Ruchmehl ersetzt werden. Zubereitung Teig:
Die Hefe in Flüssigkeit auflösen, die restlichen Zutaten dazu geben und zu einem elastischen Teig kneten. Den Teig zugedeckt 30-40 Minuten gehen lassen, wäh- rend dieser Zeit 2- bis 3-mal zusammen schlagen.
Fertig stellen:
Den Teig in 2 Stücke teilen, rund formen und zugedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen. Vor dem Backen die Teiglinge leicht mit Mehl bestäuben und mit einer scharfen Klinge kreuzweise 3mm tief einschneiden.

========26========

AUTOMATIKREZEPTE
27
KASTENWEISSBROT
Für den Teig:
– 1000 g Mehl
– 1 Würfel Frischhefe oder 2 Päckchen Trockenhefe – 650 ml Milch
– 15 g Salz
Mehl und Salz in eine große Schüssel geben. Die Hefe in lauwarmer Milch auflö- sen und zum Mehl geben. Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Je nach Mehlbeschaffenheit kann etwas mehr Milch erforderlich sein, um einen geschmeidigen Teig zu erhalten.
Den Teig um das Doppelte gehen lassen.
Den Teig halbieren, zwei längliche Brote formen und auf das gefettete oder mit Backtrennpapier belegte Backblech legen.
Brote nochmals um die Hälfte aufgehen lassen. Vor dem Backen mit etwas Mehl bestäuben und mit einem scharfen Messer mindestens 1cm tief, 3-4 mal diago- nal einschneiden.

========27========

28
AUTOMATIKREZEPTE
HEFEZOPF
Für den Teig:
– 500 g Mehl
– 20 g Hefe
– 200 ml lauwarme Milch – 40 g Zucker
– Salz
– 5 Eigelb
– 200 g weiche Butter Für die Füllung:
– 180 g gehackte Walnüsse – 20 g Semmelbrösel – 1 Teelöffel gemahlener Ingwer – 50 ml Milch
– 60 g Honig
– 30 g flüssige Butter – 20 ml Rum
– 1 Eigelb
– etwas Milch – 50 g gehobelte Mandeln
Das Mehl in eine Rührschüssel sieben, in der Mitte eine Vertiefung eindrücken. Die Hefe zerkleinern, in die Vertiefung geben, mit der Milch und etwas von dem Zucker und dem Mehl vom Rand verrühren, mit Mehl bestäuben, an einem war- men Ort so lange gehen lassen, bis das auf dem Vorteig gestäubte Mehl rissig wird.
Den restlichen Zucker an den Rand des Mehles geben. Alle Zutaten zu einem ge- schmeidigen Hefeteig kneten. Den Teig an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er etwa doppelt so hoch ist.
Für die Füllung alle Zutaten zusammen vermischen. Den Teig in drei gleiche Teile teilen und zu länglichen Rechtecken ausrollen. Je ein Drittel der Füllung auf je- des Rechteck verteilen und danach die Teigstücke zusammenrollen.
Aus den drei Teigstücken einen Zopf flechten. Die Oberfläche des Zopfes mit ei- nem Gemisch aus Eigelb und Milch bestreichen und dann mit gehobelten Man- deln bestreuen.

========28========

AUTOMATIKREZEPTE
29
EINKOCHEN
Zum Einkochen nur handelsübliche Gläser gleicher Größe verwenden. Gläser mit Twist-Off- oder Bajonettverschluss und Metalldosen sind ungeeignet.
Zum Einkochen die 1. Einsatzebene von unten verwenden.
Verwenden Sie zum Einkochen das Blech. Darauf haben bis zu sechs Gläser mit je einem Liter Inhalt Platz.
Die Gläser sollten alle gleich hoch gefüllt und zugeklammert sein. Stellen Sie die Gläser so in das Blech, dass sie sich gegenseitig nicht berühren. Gießen Sie ca. 1/2 Liter Wasser in das Blech, damit im Backofen ausreichend Feuchtigkeit entsteht.
Sobald die Flüssigkeit in den ersten Gläsern zu perlen beginnt (bei 1-Liter- Gläsern nach ca. 35-60 Minuten), den Backofen ausschalten oder die Tempe- ratur auf 100°C zurückstellen (siehe Tabelle).
Einkochtabelle
Die angegebenen Einkochzeiten und Temperaturen sind Richtwerte.
Einkochgut
Temperatur
in°C
Einkochen bis Perlbeginn
in Min.
Weiter kochen bei
100°C
in Min.
Beerenobst
Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren, reife Stachelbeeren
Unreife Stachelbeeren Steinobst
Birnen, Quitten, Zwetschgen Gemüse
Karotten1)
Gurken
Mixed Pickles
Kohlrabi, Erbsen, Spargel
160-170
35-45
---
160-170
35-45
10-15
160-170
35-45
10-15
160-170 160-170 160-170 160-170
50-60 50-60 50-60 50-60
5-10 --- 15 15-20
1) Im ausgeschalteten Backofen stehen lassen

========29========

30
AUTOMATIKREZEPTE
REZEPTE SÜSS
ZITRONENKUCHEN Für den Teig:
– 250 g Butter
– 200 g Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker – 1 Prise Salz
– 4 Eier
– 150 g Mehl
– 150 g Stärke
– 1 gestr. Teelöffel Backpulver – abgeriebene Schale von 2 Zitronen Guss:
– 1/8 ltr Zitronensaft
– 100 g Puderzucker
Schwarze Kastenform, 30 cm lang Margarine zum Ausfetten Brösel zum Ausbröseln
Butter, Zucker, Zitronenschale, Vanillezucker und Salz in eine Rührschüssel ge- ben und schaumig rühren. Danach die Eier einzeln dazu geben und nochmals schaumig rühren.
Das mit dem Mehl und der Stärke vermischte Backpulver zur Schaummasse ge- ben und unterrühren.
Den Teig in die gefettete und ausgebröselte Backform geben, glattstreichen und in den Ofen stellen.
Nach dem Backen Zitronensaft und Puderzucker vermischen. Gebackenen Ku- chen auf eine Alufolie stürzen.
Alufolie an den Seiten des Kuchens hochschlagen, so dass kein Guss herauslau- fen kann. Kuchen mit einem Holzstäbchen einstechen und den Guss mit einem Pinsel auftragen.
Danach den Kuchen etwas ziehen lassen.

========30========

AUTOMATIKREZEPTE
31
SCHWEDISCH. KUCHEN Für den Teig:
– 5 Eier
– 340 g Zucker
– 100 g Butter geschmolzen – 360 g Mehl
– 1 Päckchen Backpulver – 1 Päckchen Vanillezucker – 1 Prise Salz
– 200 ml kaltes Wasser
Runde Springform 28 cm,
Schwarzblech, Boden mit Backtrennpapier belegt
Zucker, Eier, Vanillezucker und Salz in eine Rührschüssel geben und 5 Minuten schaumig rühren. Danach anschließend die geschmolzene Butter dazu geben und unterheben.
Das mit dem Mehl untergemischte Backpulver zur Schaummasse geben und un- terrühren.
Zum Schluss das kalte Wasser dazu geben und alles gut durchmischen. Den Teig in die Backform geben, glattstreichen und in den Ofen stellen.

========31========

32
AUTOMATIKREZEPTE
MARMORKUCHEN Für den Teig:
– 200 g Butter – 100 g Zucker – 100 g Puderzucker – 1 Päckchen Vanillezucker – 1 Prise Salz
– 4 Eier
– 400 g Mehl
– 1 Päckchen Backpulver – 1/8 ltr Milch – 50 g Kakao
– Saft einer halben Zitrone
Schwarze Napfkuchenform Margarine zum Ausfetten Brösel zum Ausbröseln
Butter, Zucker, Zitronensaft, Vanillezucker und Salz in eine Rührschüssel geben und schaumig rühren. Danach die Eier einzeln dazu geben und nochmals schau- mig rühren.
Das mit dem Mehl vermischte Backpulver und die Milch zur Schaummasse ge- ben und unterrühren.
Die Hälfte des Teiges in die gefettete und ausgebröselte Backform geben. Die andere Hälfte des Teiges mit dem Kakao vermischen und auf den hellen Teig ge- ben. Mit einer Gabel den dunklen Teig kreisförmig unter den hellen Teig mischen und anschließend glattstreichen. Danach in den Ofen stellen.

========32========

AUTOMATIKREZEPTE
33
KÄSEKUCHEN
Für den Teig:
– 150 g Mehl
– 70 g Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 1 Ei
– 70 g weiche Butter
Für die Käsecreme:
– 3 Eiweiß
– 50 g Rosinen
– 2 Esslöffel Rum
– 750 g Magerquark
– 3 Eigelb
– 200 g Zucker
– Saft von einer 1 Zitrone
– 200 g Crème Fraîche
– 1 Päckchen Puddingpulver Vanillegeschmack
Schwarze Springform mit 26 cm Durchmesser, gefettet
Mehl in eine Schüssel sieben. Die restlichen Zutaten hinzufügen und mit dem Handrührgerät einen Teig zubereiten. Den Teig anschließend 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Mit ca 2/3 des Teiges den gefetteten Boden der Springform belegen und mehr- mals mit einer Gabel einstechen.
Mit dem restlichen Teig einen 3 cm hohen Rand formen.
Die Eiweiße mit dem Handrührgerät steif schlagen. Rosinen waschen, gut ab- tropfen lassen, mit dem Rum beträufeln und durchziehen lassen.
Magerquark, Eigelb, Zucker, Zitronensaft, Crème Fraîche und das Puddingpulver in eine Rührschüssel geben und gut miteinander verrühren.
Zum Schluss den Eischnee und die Rosinen vorsichtig unter die Quarkmasse heben. Die Masse in die Springform geben und in den Backofen stellen.

========33========

34
AUTOMATIKREZEPTE
ENGLISCHER KUCHEN Für den Teig:
– 200 g Butter
– 200 g Zucker
– 1 P. Vanillezucker
– 1 Prise Salz
– 3 Eier
– 300 g Mehl
– 1/2 Päckchen Backpulver – 125 g Korinthen
– 125 g Rosinen
– 60 g gehackte Mandeln – 60 g Zitronat oder Orangeat – 60 g gehackte kandierte Kirschen – 70 g ganze abgezogene Mandeln
Schwarze Springform, 24cm Durchmesser Margarine zum Ausfetten
Brösel zum Ausbröseln
Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz in eine Rührschüssel geben und schaumig rühren. Danach die Eier einzeln dazu geben und nochmals schaumig rühren. Das mit dem Mehl vermischte Backpulver zur Schaummasse geben und unterrühren. Die Früchte ebenfalls unter die Masse rühren.
Den Teig in die vorbereitete Form geben und dabei den Teig am Rand etwas hö- her ziehen als in der Mitte. Den Rand und die Kuchenmitte mit den ganzen ab- gezogenen Mandeln verzieren. Den Kuchen in den Ofen geben.

========34========

AUTOMATIKREZEPTE
35
STREUSELKUCHEN Für den Teig:
– 375 g Mehl – 20 g Hefe
– 150 ml lauwarme Milch – 60 g Zucker – 1 Prise Salz – 2 Eigelb
– 75 g weiche Butter Streusel:
– 200 g Zucker – 200 g Butter – 1 Teelöffel Zimt – 350 g Mehl – 50 g geriebene Nüsse – 30 g flüssige Butter
Das Mehl in eine Rührschüssel sieben, in der Mitte eine Vertiefung eindrücken. Hefe zerkleinern, in die Vertiefung geben, mit der Milch und etwas von dem Mehl vom Rand verrühren, mit Mehl bestäuben, an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis das auf dem Vorteig gestäubte Mehl rissig wird.
Zucker, Eigelb, Butter und Salz an den Rand des Mehles geben. Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Hefeteig kneten.
Den Teig an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er etwa doppelt so hoch ist. Danach den Teig ausrollen und auf ein gefettetes Backblech geben und nochmals aufgehen lassen.
Zucker, Butter und Zimt zusammen in eine Rührschüssel geben und miteinander vermischen.
Das Mehl und die Nüsse dazugeben und so miteinander verkneten, dass Streusel entstehen. Die Butter auf den aufgegangenen Teig streichen und die Streusel gleichmäßig darauf verteilen.

========35========

36
AUTOMATIKREZEPTE
REZEPTE PIKANT
PIZZA (für ein Backblech bzw. 2 runde Formen) Für den Teig:
– 14 g Hefe
– 200 ml Wasser
– 300 g Mehl
– 3 g Salz
– 1 Esslöffel Öl
Belag:
– 1 kleine Dose Tomaten gehackt
– 200 g Emmentaler gerieben
– 100 g Salami
– 100 g gekochter Schinken
– 150 g Champignons (aus der Dose)
– 150 g Feta
– Oregano
Hefe in eine Schüssel zerkrümeln und in dem lauwarmen Wasser auflösen. Das Mehl mit dem untergemischten Salz und das Öl darüber geben. Die Zutaten so- lange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist, der sich von der Schüs- sel löst. Den Teig anschließend an einen warmen Ort gehen lassen, bis er das Doppelte an Größe erreicht hat.
Den Teig ausrollen und auf ein gefettetes Backblech geben. Anschließend mit ei- ner Gabel den Teig einstechen. Die Zutaten für den Belag in der angegebenen Reihenfolge auf den Teig geben.

========36========

AUTOMATIKREZEPTE
37
ZWIEBELKUCHEN Für den Teig:
– 300 g Mehl
– 20 g Hefe
– 125 ml lauwarme Milch – 1 Ei
– 50 g Butter
Belag:
– 750 g Zwiebeln
– 250 g Speck
– 3 Eier
– 250 g Crème Fraîche – 125 ml Milch
– 1 Teelöffel Salz
– ½ Teelöffel gemahlener Pfeffer
Das Mehl in eine Rührschüssel sieben, in der Mitte eine Vertiefung eindrücken. Hefe zerkleinern, in die Vertiefung geben, mit der Milch und etwas Mehl vom Rand verrühren, mit Mehl bestäuben, an einem warmen Ort so lange gehen las- sen, bis das auf dem Vorteig gestäubte Mehl rissig wird.
Das Ei an den Rand des Mehles geben. Alle Zutaten zu einem geschmeidigen He- feteig kneten.
Den Teig an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er etwa doppelt so hoch ist.
Inzwischen die Zwiebeln schälen, vierteln und anschließend in feine Scheiben schneiden. Den Speck würfeln und mit den Zwiebeln auf einer Kochstelle glasig dünsten und danach abkühlen lassen. Den Teig ausrollen und auf ein gefettetes Backblech geben, mit der Gabel den Boden einstechen und die Ränder hochdrü- cken. Dort noch einmal gehen lassen. Die Eier, Crème Fraîche, Milch, Salz und Pfeffer verrühren. Die abgekühlten Zwiebeln und Speck dazu geben. Alles mit- einander vermengen und auf die Teigplatte geben. Glatt streichen. Zwiebelku- chen in den Ofen geben.

========37========

38
AUTOMATIKREZEPTE
QUICHE LORRAINE Für den Teig:
– 300 g Mehl
– 2 Eier
– 150 g Butter
– ½ Teelöffel Salz
– etwas Pfeffer
– 1 Prise Muskat
Belag:
– 150 g geriebenen Käse – 200 g gekochter Schinken – oder magerer Schinkenspeck – 2 Eier
– 250 g saure Sahne – Salz, Pfeffer und Muskatnuss
Mehl, Butter, Eier und Gewürze in eine Rührschüssel geben und einen glatten Teig zubereiten. Den Teig einige Stunden kühl stellen. Anschließend den Teig ausrollen und in eine gefettete (28 cm) Schwarzblech-Form geben. Den Boden mit der Gabel einstechen.
Den Speck auf dem Teig verteilen.
Für den Guss die Eier, die sauere Sahne, und die Gewürze miteinander vermi- schen. Anschließend den Käse hinzufügen. Den Guss über den Speck gießen.

========38========

AUTOMATIKREZEPTE
39
LASAGNE
Fleischsauce:
– 100 g durchwachsener Bauchspeck – je 1 Zwiebel und Möhre – 100 g Sellerie
– 2 Esslöffel Olivenöl
– 400 g gemischtes Hackfleisch – 100 ml Fleischbrühe
– 1kl Dose Tomaten stückig (ca 400 g) – Oregano, Thymian, Salz und Pfeffer – 3 Esslöffel Butter
– 250 g grüne Lasagneblätter – 50 g Parmesan, gerieben – 150 g Emmentaler, gerieben Béchamel-Soße
– 75g Butter
– 50g Mehl
– 500 ml Milch
– Salz, Pfeffer und Muskatnuss
Den Speck mit einem scharfen Messer von Schwarte und Knorpel befreien und fein würfeln. Die Zwiebel und Möhre schälen, den Sellerie putzen, das gesamte Gemüse fein würfeln. Das Öl in einem Schmortopf erhitzen, den Speck und die Gemüsewürfelchen darin unter Rühren anbraten. Das Hackfleisch nach und nach dazugeben, unter Rühren krümelig anbraten und mit der Fleischbrühe ab- löschen. Das Fleischragout mit Tomatenmark, den Kräutern, Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 30 Minuten köcheln. Inzwischen die Béchamel-Soße zubereiten. Dafür die Butter in einem Topf zer- lassen, das Mehl einstreuen und unter Rühren goldgelb werden lassen. Nach und nach unter ständigem Rühren die Milch dazugießen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und etwa 10 Minuten offen köcheln. Eine große recht- eckige Auflaufform mit 1 Esslöffel Butter ausstreichen.
Abwechselnd eine Schicht Nudelblätter, Fleischragout, Béchamel-Soße und ge- mischten Käse in die Form schichten. Dabei soll eine mit Käse bestreute Bécha- melschicht den Abschluss bilden. Die restliche Butter in kleinen Flöckchen auf den Auflauf setzen.

========39========

40
AUTOMATIKREZEPTE
CANNELLONI
Füllung:
– 50 g Zwiebeln, gehackt – 30 g Butter
– 350 g Blattspinat, gehackt – 100 g Crème Fraîche – 150 g frischer Lachs, gewürfelt – 150 g Victoriabarsch, gewürfelt – 100 g Shrimps
– 100 g Muschelfleisch – 50 g Parmesan, gerieben – 150 g Emmentaler, gerieben Béchamel-Soße:
– 75 g Butter
– 50 g Esslöffel Mehl – 500 ml Milch
– 100 g Räucherlachs – Salz, Pfeffer und Muskatnuss
1 Packung Cannelloni
Zwiebeln und Butter in einen Topf geben und glasig dünsten. Spinat dazu geben und ebenfalls kurz andünsten. Die Crème Fraîche hinzufügen, vermischen und danach abkühlen lassen.
Lachs, Barsch, Shrimps und Muschelfleisch zum Spinat geben und mischen. Inzwischen die Béchamel-Soße zubereiten. Dafür die Butter in einem Topf zer- lassen, einstreuen und unter Rühren goldgelb werden lassen. Nach und nach un- ter ständigem Rühren die Milch dazugießen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und etwa 10 Minuten offen köcheln.
Eine große rechteckige Auflaufform mit 1 Esslöffel Butter ausstreichen. Die Can- nelloni mit der Spinatmasse füllen und in die Auflaufform geben. Zwischen jede Reihe Cannelloni Béchamel-Soße geben. Dabei soll eine mit Käse bestreute Bé- chamelschicht den Abschluss bilden. Die restliche Butter in kleinen Flöckchen auf den Auflauf setzen.

========40========

AUTOMATIKREZEPTE
41
SCHNITZELPFANNE Zutaten:
– 1,5 kg Schweineschnitzel – 750 g gewürztes Hackfleisch – 750 g Zwiebeln
– 500 g geriebener Emmentaler – 200 ml Crème Fraîche – 400 ml Joghurt
Die Schnitzel leicht salzen und pfeffern und in die Fettpfanne legen. Das ge- würzte Hackfleisch darüber verteilen. Die Zwiebeln schälen, in dünne Ringe schneiden. Dann ebenfalls darüber verteilen und den geriebenen Käse darüber streuen. Crème Fraîche und Joghurt miteinander vermischen und ebenfalls dar- über gießen.

========41========

42
AUTOMATIKREZEPTE
FISCH GEBACKEN
Zutaten:
– 600-700 g Zander, Lachs, oder Lachsforellenfilet – 150 g geriebener Käse
– 250 ml Sahne
– 50 g Semmelbrösel
– 1 Teelöffel Estragon
– gehackte Petersilie
– Salz, Pfeffer
– Zitrone
– feuerfeste Auflaufform
Fischfilet mit Zitronensaft beträufeln und etwas einziehen lassen. Danach den überschüssigen Saft mit Küchenpapier abtupfen. Anschließend das Fischfilet von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer bestreuen. Fischfilets anschließend in die ge- butterte feuerfeste Form geben. Geriebenen Käse, gehackte Petersilie, Estragon, Semmelbrösel und Sahne miteinander vermischen. Die Mischung sofort auf dem Fischfilet verteilen und Butterflöckchen auf die Mischung geben.

========42========

AUTOMATIKREZEPTE
43
REZEPTE SPEZIAL
FERTIGKUCHEN
Zum Backen von vorgefertigten Kuchen und Backmischungen. Beachten Sie die Zubereitungshinweise des Herstellers. Backofentemperatur für Heißluft verwen- den.
Bei dieser speziellen Zusatz-Funktion kann das empfohlene Vorheizen entfallen. FERTIGPIZZA
Zum Backen von Fertiggerichten wie z. B. Pizza, Lasagne, Gratin und Pommes fri- tes aus der Tiefkühltruhe. Beachten Sie die Zubereitungshinweise des Herstellers. Backofentemperatur für Heißluft verwenden.
Bei dieser speziellen Zusatz-Funktion kann das empfohlene Vorheizen entfallen. DÖRREN
Verwenden Sie mit Butterbrot- oder Backpapier belegte Roste.
Sie erzielen ein besseres Ergebnis, wenn Sie nach halber Dörrzeit den Backofen ausschalten, öffnen und am besten über Nacht auskühlen lassen.
Danach Dörrgut fertig dörren.
Dörrgut
Temperatur in
°C
Einsatzebene
1 Ebene
2 Ebenen
Zeit in Stunden (Richtwert)
Gemüse Bohnen Paprika (Streifen) Suppengemüse Pilze Kräuter Früchte Zwetschgen Aprikosen Apfelschnitze Birnen
60-70 60-70 60-70 50-60 50
3 3 3 3 3
1 / 4 1 / 4 1 / 4 1 / 4 1 / 4
6-8 5-6 5-6 6-8 2-3
60-70 60-70 60-70 60-70
3 3 3 3
1 / 4 1 / 4 1 / 4 1 / 4
8-10 8-10 6-8 6-9

========43========

www.electrolux.com
www.aeg-electrolux.de www.aeg-electrolux.at www.aeg-electrolux.be www.aeg-electrolux.lu www.aeg.ch
Änderungen vorbehalten
-211108-01
B
315 8858 10-

========44========



For more information, please download the instructions above.

Category Oven
Full name AEG-ELECTROLUX B98205M
Model B 9820 - 5 -M
Size of file 410 KB
Number of pages 44 pages
format file is in pdf
Language(s) Oven AEG-ELECTROLUX B98205M Deutsch - German Deutsch - German